Tema central
NUSO Nº Dezember 2016

Zwischen Gewalt und Informalisierung Gewerkschaften in Kolumbien

Die Gewerkschaftsbewegung in Kolumbien ist sowohl organisatorisch als auch politisch-ideologisch ausgesprochen fragmentiert. Zudem ist das Ausmaß der Gewalt gegen Gewerkschaftsmitglieder sehr hoch. Im Zuge des bewaffneten Konflikts und der neoliberalen Wende haben sich Orientierungen, Aktionsmuster und Arbeitsbeziehungen verändert. Heute suchen die Gewerkschaften nach neuen Wegen, um die Interessen von formell und informell Beschäftigten wahrzunehmen.

Zwischen Gewalt und Informalisierung  Gewerkschaften in Kolumbien
Este artículo es copia fiel del publicado en la revista Nueva Sociedad , Dezember 2016, ISSN: 0251-3552


Newsletter

Suscribase al newsletter